Die Tagespflege ist eine teilstationäre Pflege, die von der Pflegeversicherung gefördert wird. Tagespflegeeinrichtungen kümmern sich stunden- oder tageweise um pflegebedürftige Menschen, die aufgrund körperlicher, geistiger oder seelischer Beeinträchtigungen eingeschränkt oder nicht mehr in der Lage sind, tagsüber allein in der Wohnung zu bleiben und von pflegenden Angehörigen oder anderweitigen Personen gepflegt werden.  

Eine Tagespflegeeinrichtung ist auch für Bedürftige da, die unter erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (z.B. bei Demenz) leiden und die unentwegt beaufsichtigt werden müssen.

Somit stellt die Tagespflege eine Option dar, die in Kombination zu der häuslichen Pflege, beispielsweise durch eine osteuropäische Betreuungskraft vermittelt durch procura24 Pflegevermittlung, sinnvoll in Anspruch genommen werden kann, um sowohl pflegende Angehörige zu entlasten als auch den Betreuungskräften Zeit zu geben, um sich zu regenerieren und Freizeitaktivitäten nachzugehen. Diese Möglichkeit besteht erst seit dem 01.01.2015 in Kombination, wodurch das Pflegegeld nicht durch die Inanspruchnahme einer Tageseinrichtung beeinflusst wird, sondern als Leistung der Pflegekassen separat abgerechnet wird. 

Zuschüsse für die Tagespflege - zusätzlich zum Pflegegeld

Ab 2015 können auch die Zuschüsse für zeitweise Betreuung im Tagesverlauf über Pflegeeinrichtungen zusätzlich zum Pflegegeld in Anspruch genommen werden. Somit können auch schon pflegebedürftige Menschen ab Pflegestufe 0 dieses Angebot nutzen und somit für Entlastung der Betreuungskraft oder des pflegenden Angehörigen sorgen. Die Zuschüsse teilen sich wie folgt auf und sind von der Pflegeeinrichtung direkt mit der Pflegekasse abzurechnen:

 

Pflegegrad

 

Leistungen

Pflegegrad 1

 

125,- €/Monat

Pflegegrad 2

 

689,- €/Monat

Pflegegrad 3

 

1.298,- €/Monat

Pflegegrad 4

 

1.612,- €/Monat

Pflegegrad 5

 

1.995,- €/Monat

Die Frage hiernach ist, wie oft man sich die Tagespflege leisten kann bzw. welche Aufwände in den einzelnen Pflegegrade durch die Pflegeversicherung abgedeckt sind. Die Kosten für eine Tagespflege variieren sehr stark und sind abhängig von dem Wohnort, der Einrichtung und den Services, die übernommen werden, um Ihren Angehörigen in eine Tagespflege zu bringen. Daher erkundigen Sie sich genau, welche Einrichtung die richtige ist und vom Preis-/Leistungsverhältnis zu Ihren Anforderungen und Wünschen passt. Die Kosten für die Tagespflege setzen sich in der Regel aus Halb- oder Tagespauschalen, als auch den Fahrtkosten für den Transfer in die Einrichtung zusammen.Kosten einer Tageseinrichtung 

Voraussetzung

Die Tagespflege ist für viele Bedürftige die richtige Wahl, wenn der zu betreuende Mensch nicht unbeaufsichtigt bleiben kann und der pflegende Angehörige oder die Betreuungskraft eine Entlastung benötigt. 

Bislang war es so, dass die Tageseinrichtung nur in Kombination zu dem Pflegegeld und den Pflegesachleistungen in Anspruch genommen werden konnte, aber dies die einzelnen Ansprüche entsprechend reduziert haben. Ab dem 1. Januar 2015 kann die Inanspruchnahme der Tagespflege oder Nachtpflege zusätzlich zu dem Pflegegeld und den Pflegesachleistungen genommen werden.

Welche Kosten übernimmt die Pflegekasse?

Zu den anrechenbaren Leistungen der Pflegekasse in diesem Zusammenhang zählen u.a.:

  • Pflegebedingte Aufwendungen
  • Aufwendungen für die soziale Betreuung von Pflegebedürftigen
  • Die medizinische Behandlungspflege, sofern notwendig
  • Den Transfer des pflegebedürftigen Angehörigen von Zuhause zur Tageseinrichtung und zurück.